Ramona's Weblog

Die Liebe

Gedichte — geschrieben von admin @ 13:56
Die Liebe


Wenn mensch sie am wenigsten erwartet
Dann kommt sie
Wenn mensch glaubt
Sie nicht zu kennen
Dann ist sie da
Wenn mensch glaubt
Sie verloren zu haben
Dann steht sie neben einem
Wenn mensch glaubt
Sie vernichtet zu haben
Dann hat mensch sie erschaffen

Es gibt viele Arten der Liebe!
Die Liebe
Die immer da ist
Die Liebe
Von der mensch weiß, daß sie existiert
Die Liebe
Die mensch nicht kennen will
Die Liebe
Die einem peinlich ist

Von der Liebe gibt es viele Gedichte
Die ich jetzt aber nicht aufsagen will

Von der Liebe gibt es auch viele Lieder
Die ich jetzt aber nicht singen will

Von der Liebe gibt es auch viele Geschichten
Die ich jetzt aber nicht erzählen will

Von der Liebe gibt es auch viele Bücher
Die ich jetzt aber nicht verkaufen will

Das einzige, das ich will
Ist in euch die Liebe zu wecken
Euch die Liebe erkennen zu geben
Ihr seht sie doch jeden Tag auf der Straße
Ist sie euch denn noch nie aufgefallen ?
Mal erscheint sie im Smoking
Mal erscheint sie in Lumpen
Aber: SIE IST IMMER DIE GLEICHE

Einen armen Menschen seht ihr nicht an
Ihr wollt ihn nicht sehen
Einem reichen Menschen küsst ihr die Schuhe
Es ist die Gier nach Geld
Die euch zu dem macht
Was ihr nun seid
Ihr empfindet die Menschen nicht als gleich
Ihr verabscheut die Armen
Verehrt die Reichen
Es ist Zeit zu erkennen . . .



Eine Liebesnacht

Gedichte — geschrieben von admin @ 13:52
Eine Liebesnacht


Er will noch mehr
Er will noch mehr
Sie kann nicht mehr
Gibt nichts mehr her
Ist nur noch müde
Will schlafen gehen
Wie sie sich liebten
Ach, fand er das schön

Sie schwammen durch Wasser
Er jagte sie
Sie dachte noch:
“Der kriegt mich nie!“
Ein langes Spiel
Und auch sie fand es schön
Doch nach dieser Stunde
Will sie schlafen gehen
Doch er drängt immer weiter
Will immerzu
Sie denkt sich nur noch:
“Ach, laß mich in Ruh´!“
Sie flüchtet vor ihm
Schwimmt blitzschnell davon
Er hinterher, denkt:
“Die krieg ich schon!“
Bis sie nach Luft ringt
Besteigt er sie
Denkt sich nur noch:
“Jetzt oder nie !“
Hat lange gesammelt
Bis die Kräfte da waren
Will alle verbrauchen
Und danach neu sparen
Bis zum nächsten Mal
Da dauert es eine Zeit
Doch irgendwann
Dann ist es mal wieder so weit

Was lernen wir aus dieser Geschicht´?
Auch Fische scheuen das Lieben nicht
Und damit endet dieses Gedicht


Die Macht der Gedanken

Gedichte — geschrieben von admin @ 13:45
Die Macht der Gedanken

Es ist die Macht der Gedanken
Die die Schranken entfernen kann

Die stärkste Kraft ist die Macht der Gedanken
Die auch die Kranken heilen kann

Wenn Du Dir glaubst
Hast Du die Macht der Gedanken
Und jeder wird Dir danken
Wenn ihm dadurch geholfen werden kann

Nutze stets die Macht der Gedanken
Durchbreche alle Schranken
Und führe Dein Leben stets nach Deinem Plan

Schaue vorwärts in Dein Glück
Geh ruhig mal zur Seite doch nie zurück

Es wären die Füße wohl kaum nach vorn angebracht
Wenn Du rückwärts gehen solltest
Und Du kannst nicht einmal nach hinten sehen
Denn nur bis zur Seite lässt der Kopf sich drehen

Also schaue vorwärts in Dein Glück
Gehe ruhig mal zur Seite und warte auch mal ein Stück

Wenn Du was erreichen willst
Dann gehe nie zurück

347 Eier

Gedichte — geschrieben von admin @ 13:19
347 Eier


Sie sitzen in der Dunkelheit
Der Tag ist längst vorbei
Dort draußen ist es längst noch kalt
Zu kalt für ein Ei

Schokoladig und bunt eingepackt
Liegen sie in der Ecke
Sie gingen schon ein weites Stück
Und es ist noch eine lange Strecke
347 Eier

Sie stammen aus der Osterzeit
Sie warten auf den Tag
Wo Frieden ist und gar kein Leid
Wo jeder jeden mag
347 Eier

Die Hoffnung, die ist längst vorbei
Sie dachten an ihr Glück
Sie wollten schlüpfen aus dem Ei
Doch es gibt kein zurück
347 Eier

Nur Schokolade
Und doch mehr
Gefüllt vom eigenen Sein
Voll von Gedanken
Doch ganz allein

Sie wollten überleben
Auf Hilfe warten
Doch jeder will sie essen
Die kleinen, zarten
347 Eier

Längst ist die Zeit vorbei
In der die Hoffnung wuchs
Für ein kleines Osterei

347 Eier
Sind es längst einmal gewesen
Irgend jemand hatte
Sie aufgelesen
Mitgenommen
Sie den Kindern zum Geschenk gemacht
Die hatten sich gefreut
Getanzt und gelacht

347 Eier
Sind in den Mägen der Kinder
Ihre Zeit war gekommen

Doch wenigstens
Hatten sie einen guten Zweck
Und sie waren endlich raus aus dem schreck-
Lichen Pappkarton
347 Eier


Der Gästeblock

Gaestebuch — geschrieben von admin @ 01:49

Hier könnt Ihr mir direkt vor Ort sagen, was Ihr zu sagen habt.

Aber bitte keinen Schweinkram - zwinker.

Wenn Euch etwas zu privat ist um es hier abzulegen, kein Problem -

sendet mir einfach eine Mail an: Ramona@CurlyRamona.de


Einen lieben Gruss und viel Spass

Ramona



Hallo erstmal

Zu mir — geschrieben von admin @ 19:53

Hi, mein Name ist Ramona - aber das wisst Ihr, die Ihr hier schaut, wohl schon...

Weil es schließlich endlich Zeit dafür wird, dürft Ihr jetzt auch mal etwas auf meiner Seite sehen.

Also viel Spass dabei !!!



Powered by pLog